Erst lernen - dann lehren

Frei nach dem Motto: sobald Du in einer Sache Meister geworden bist, solltest Du in einer neuen Sache Schüler werden, hatte Herbert Stolle das Glück und die Ehre, die besten Lehrer zu bekommen, die in Deutschland zu haben waren.

So absolvierte er die Meisterschule in Köln und wurde anschließend als Meister von Prof. Dr. Karl-Heinz Körber, Prof. Dr. Reinhard Marxkors und Prof. Dr. Hubertus Spiekermann in Prothetik und Implantatprothetik unterrichtet. Es folgten Seminare der Bad Harzburger Akademie für Führungskräfte der Wirtschaft mit: Prof. Reinhard Höhn: Management, Führungstechniken, Prof. Dr. Werner Correll: Psychologie, Motivation, Dr. Rolf Ruhleder: Rhetorik, Dialektik, Kinesik.

Des Weiteren: Prof. Dr. Barbara Schott: NLP, Prof. Dr. Riegl: Marketing, Hans-Uwe Köhler: Verkaufen und überzeugen, Prof. Dr. Rosemeier: Psychologie, Prof. Dr. Niemschmidt: Führungshandeln, Prof. Dr. Röglin: Sozialpsychologie, Stefan Skirl: Kreativität, Roland Spinola: Soziale Kompetenz, Prof. Dr. Seifert: Time-Management.

Von der überragenden Kompetenz eines Prof. Dr. Beske in der Gesundheits-System-Forschung durfte Herbert Stolle bis zu dessen 90. Geburtstag im Jahre 2012 profitieren.

Auf den Punkt gebracht:
"Wir müssen das, was wir denken, auch sagen.
 Wir müssen das, was wir sagen, auch tun.
 Wir müssen das, was wir tun, auch sein."